Unsere Philosophie der Architekturfotografie ist es, die Sachlichkeit und Emotionalität von Konstruktion und Design zu transportieren.

Einerseits dokumentieren wir die Geometrie der Gebäude in Zentral- und Zweipunktperspektive in strenger Symmetrie, sachlich und doch eindrucksvoll und schön. So lassen sich Bauwerke von der Entstehung bis zum fertigen Objekt in ihrer natürlichen Umgebung von ihrer besten Seite darstellen.

Anderseits brechen wir diese Regeln, um mit ungewöhnlichen Blickwinkeln Spannung und Aufmerksamkeit zu erzeugen. Mit dem besonderen Auge für Details und dynamische Perspektiven, im Spiel mit Licht und Schatten, wirken so untypisch gemachte Aufnahmen in der Architekturfotografie mächtig und imposant.

 

 

Gedanken

Dank über 20jähriger Branchenerfahrung verfügen wir über ein besonderes Verständnis für die Gestaltungsabsicht eines Architekten und der damit einhergehenden Herausarbeitung des Bauwerk-Charakters.

Zu unseren Auftraggebern zählen Architekten, Planungsbüros, Bauträger, Investoren, Bauproduktehersteller, Kommunen, gemeinnützige Organisationen und Verlage. Diese legen besonderen Wert darauf, die architektonische Idealvorstellung von einem Bauwerk in den Architekturaufnahmen 1:1 wiederzuerkennen.

Je nach Kundenwunsch, Objektanforderung und Verwendungszweck (sachliche und/oder frei interpretierende Architekturfotografie, Baudokumentation, Objektreportage, Werbung, Öffentlichkeitsarbeit) setzen wir neben hochwertiger Kamera- und Postproduktionstechnik auch Sonderlösungen wie HDR- und 360-Grad-Fotografie sowie Hochstativ (3 bis 15 Meter), Drohnen und Hubschrauber ein.

Zitate

Die Baukunst ist auch eine Kunst. […] Verglichen mit zeitgenössischer Musik oder Malerei hat Architektur ein viel größeres Potenzial, normale Leute abzuholen, weil etwas einfach sehr gut funktioniert, etwas praktisch ist und schön.

 

Peter Zumthor

Architektur ist, unabhängig davon, wie profan oder anspruchsvoll der Zweck ist, dem sie dient, letztendlich die Gesamtheit der durch Menschenhand veränderten Umwelt und damit eine kulturelle Leistung der Menschen.

 

Meinhard von Gerkan

Architektur, Malerei und Bildhauerei werden „die schönen Künste“ genannt. Sie sprechen die Augen an wie die Musik das Ohr. Doch Architektur erschöpft sich nicht in dieser Ästhetik des Auges. Denn ein Bauwerk spricht alle menschlichen Sinne an – Hören, Riechen, Tasten, Schmecken, Sehen.

Forrest Wilson