Olympia-Regattastrecke Oberschleißheim

Architekturfotografie Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Architekturfotografie Oberschleißheim: Die Olympischen Spiele sind bekannt für ihr architektonisches Erbe. So wurde auch die Münchner Regattastrecke eigens für die Olympischen Spiele 1972 angelegt. Obwohl sie inzwischen in die Jahre gekommen ist, zeugt die Anlage noch von aufwendiger wie durchdachter Planung und unvergleichbarer Qualität.

Perfekte Ruderbedingungen bietet die Oberschleißheimer Regattastrecke mit ihrer absolut windgeschützten Wasseroberfläche. Das flache Areal von rund einem Quadratkilometer liegt geschützt im Dachauer Moos und ist mit einer Meereshöhe von etwa 480 Metern über Normalnull der niedrigste Punkt Münchens. Um den erwarteten Besucherandrang von rund 24.000 Personen zu bewältigen, wurde als Standort Oberschleißheim mit seiner günstigen Verkehrsanbindung gewählt. Neben Ruderregatta und Kanurennsport haben sich inzwischen auch Sportarten wie Triathlon, Hindernis- und Langstreckenlauf, Langstreckenschwimmen, Inline-Skating sowie Beachvolleyball- und Beachsoccer angesiedelt. Die olympische Rennstrecke ist als Trainingsareal noch heute bei Sportvereinen weltweit wegen ihrer hohen Aufenthaltsqualität beliebt und sucht im gesamten Süddeutschen Raum ihresgleichen.

Aufgrund kurzer Wege und vieler Möglichkeiten weiterer Nutzung entschied man sich für Oberschleißheim als Standort. Unter hohem Zeitdruck erfolgten die notwendigen Geländeuntersuchungen um den Baubeginn im darauffolgenden September zu ermöglichen. Die Gestaltung sämtlicher Außenanlagen wurde der Architekten- und Ingenieurgemeinschaft Eberl und Partner aus München überantwortet, deren architektonische Leistung 1973 mit dem Großen Preis des Bundes Deutscher Architekten gewürdigt wurde. Als Landschaftsarchitekt wurde Georg Penker aus Neuß verpflichtet, dessen Aufgabe es war, die olympische Anlage mit den jahrhundertealten, raumgliedernden Strukturen des Dachauer Mooses in Einklang zu bringen. Penker griff dazu die geradlinigen Straßen, Baumhecken, Buschstreifen und Kanäle auf, die das Landschaftsbild bis dato prägten. Da aus Naturschutzgründen auf eine flächendeckende Versiegelung verzichtet wurde, beeindruckt das Areal heute mit einer ungewöhnlichen Artenvielfalt. Ebenso entschied man sich für die Verwendung von Holz als maßgebliche Bausubstanz, wobei sämtliche Zimmerarbeiten von regionalen Zimmereien auf höchstem Niveau ausgeführt wurden und noch heute von hoher Qualität zeugen.

Das Regattabecken, ein künstlich angelegter, rechteckiger Grundwassersee mit einer Länge von 2.230 Metern, einer Breite von 140 Metern sowie einer maximalen Tiefe von 3,5 Metern wird im Norden von den Bootshallen und östlich von der Haupttribüne sowie dem Zielturm gesäumt. Unterkünfte, ein Speisesaal sowie Aufenthaltsraum, die Turnhalle mit Kraftraum, ebenso Hörsäle, Cafeterien und Kioske sowie Parkplätze komplettieren das Areal. Den markantesten Anziehungspunkt stellt zweifellos die Haupttribüne dar. Ihr weit auskragendes Pultdach wird an der Rückseite von 18 Stahlspannseilen gehalten, um deren bodennahe Zuganker sich eine Betonplastik von Hans Kastler rankt. Rund 25.000 Besucher, Ehrengäste, Presse- und Rundfunkvertreter konnten dem Weltereignis auf 9.000 Sitz- und 16.000 Stehplätze beiwohnen. Doch nach knapp vier Jahrzehnten der intensiven Nutzung macht ein fortschreitender Verfall Sanierungsmaßnahmen notwendig. Ende 2017 wird sich entscheiden, ob die Anlage als reines Freizeitareal oder weiterhin als Austragungsort für den nationalen und internationalen Wettkampf bestehen bleiben darf.

Das Architekturfotografie-Projekt wurde im Rahmen einer BAUWERK-Denkmaldokumentation umgesetzt.

Architekturfotografie Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Architekturfotografie Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Architekturfotografie Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Architekturfotografie Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Architekturfotografie Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Architekturfotografie Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Architekturfotografie Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Architekturfotografie Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Architekturfotografie Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Architekturfotografie Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Architekturfotografie Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Olympia Regattastrecke Oberschleißheim

Weitere Informationen zum Architekturfotografie-Projekt:

Olympia Regattastrecke bei Wikipedia
Regatta München e.V.
Olympia Regattastrecke bei facebook